Toxische Personen – wieso manche Energien dein „Feld“ vergiften können

Wenn es darum geht, giftige Prozesse im Leben aufzulösen, also zu entgiften, dann müssen wir erst einmal hinschauen, was uns überhaupt innerlich und somit auch äußerlich „vergiftet“.

Toxische Personen in unserem Umfeld bemerken wir daran, dass wir uns erst einmal in ihrer Gegenwart überhaupt nicht wohlfühlen. Wir spüren bereits beim Zusammentreffen und feinstoffliche Menschen schon weit davor, dass uns dieser oder jener Mensch kein gutes Gefühl im Inneren bereitet. Manchmal reicht schon ein Gedanke an diejenige oder denjenigen aus, um dieses beklemmende Gefühl zu aktivieren.

Aber wieso ist das eigentlich so, dass wir irgendwann Menschen als „toxisch“ empfinden, selbst wenn wir sie mal als Bereicherung im Leben gesehen haben? Das liegt zum einen an unserer ständigen Entwicklung und es kann sein, dass wir im Zuge dessen einfach eine andere innere Haltung zu Themen und Inhalten einnehmen und nicht mehr konform sind mit den Werten, die ein anderer Mensch lebt. Das stößt uns dann im Extremfall ab, wenn die Werte so gar nicht miteinander vereinbar sind. Dies kann eine politische Haltung sein, die wir innerlich ablehnen, aber auch ein Verhalten wie das Lügen zum Beispiel, welches wir als „giftig“ für uns empfinden. Wenn allerdings ein hoher Toleranzbereich bei einem selbst vorliegt, dann kann es sein, dass wir mit recht vielen Haltungen leben können, die unser Umfeld uns spiegelt.

Dann empfinden wir nur Sequenzen als störend, als toxisch.

Toxische Persönlichkeiten können für uns aber auch diejenigen sein, die permanent unsere Energie rauben, weil sie alles abladen und einen dann mit dem „Müll“ zurücklassen. Auch nach solchen Begegnungen, die sehr einseitig und unbefriedigend verlaufen, haben wir das Gefühl innerlich „vergiftet“, ausgelaugt und leer zu sein. Wenn man bedenkt, dass jede Information etwas mit uns macht, die wir empfangen, ist es wichtig, sich genau zu überlegen, welche Informationen man aufnehmen möchte und welche lieber nicht.

Es gibt aber auch Menschen, die in unserem Arbeitsfeld sind und uns „belasten“ im Sinne von nicht gut tun, die wir aber nicht einfach so meiden können. Da sind die „Ja, aber“ Leute in Teams, die immer wieder nach Problemen fahnden, anstatt Lösungen zu suchen. Da sind die ewigen Lästermäuler, die ihre Energie anstatt in produktive Prozesse lieber in das Gerede über andere investieren. Da sind die unzufriedenen Chefs, die ihre Launen mitbringen und teilweise ungerecht reagieren und interagieren.

Es gibt also X verschiedene giftige Prozesse und Menschen, die uns im Leben begegnen können.

WICHTIG ist es, zu erkennen, was einem gut tut und ein inneres, wohliges Gefühl bereitet.

Du spürst das ganz genau, wenn du auf deine innere Stimme hörst. Das ist unser Barometer – und bei kleinen Kindern können wir das immer wieder beobachten. Sie haben noch dieses natürliche Barometer in sich und agieren entsprechend, wenn man sie lässt. Wenn du einmal kleine, unbefangene Kinder anschaust, wie sie ganz instinktiv Menschen in ihr Herz lassen und andere wiederum ablehnen, dann kannst du hier viel über dich lernen. Wir Erwachsenen haben uns dies abtrainiert oder es wurde uns abtrainiert. Weil wir zu angepassten Menschen werden sollten, die sich in der Gesellschaft so gut wie möglich konform verhalten und nahezu mit jedem auskommen sollen.

Genau das kann ich aber absolut nicht empfehlen! Das vergiftet dein Inneres und löst negative Prozesse bis hin zu Funktionsstörungen in deinem Organismus aus.

ALSO – es geht darum, sich bewusst zu machen, welche Menschen wir gut vertragen und welche Nebenwirkungen wie Missstimmung, Beklemmung, Angst, Unwohlsein, Ekel, Abneigung etc. bei uns auslösen. Stelle dir Menschen einmal wie ein Lebensmittel vor. Welches würdest du eher konsumieren? Ein gut verträgliches, welches dir Energie und Vitalität schenkt oder lieber eines, welches dir Bauchschmerzen und ein Völlegefühl bereitet? Die Antwort liegt klar auf der Hand. Wir suchen uns es selbst aus, wen wir in unser Energiefeld hineinlassen und wen nicht. Spätestens bei der 2. Begegnung, die uns nicht gut tut, sollten wir also hinhören und uns schützen. Beobachte die Nebenwirkungen von Menschen, denen du begegnest!

Schützen kannst du dich im Extremfall, indem du gewisse Menschen aus deinem Umfeld herauslöst und dich trennst. Im Beruf kannst du dich lernen abzugrenzen und eine innere kleine „Schutzmauer“ schaffen, die dich vor Attacken, Anfeindungen und Missstimmungen bewahrt.

Wie du dich richtig schützt, kannst du in kurzen Coachings nach der Love Detox Methode erlernen.

Man nennt es im Fachjargon auch „Dissoziieren“. Also sich bewusst abgrenzen, damit man nicht ständig in sämtlichen giftigen Energien mitschwingt.

Und wenn es dann sogar innerhalb einer Paarbeziehung oder langjährigen Freundschaft toxisch wird, ist da natürlich Handlungsbedarf. Wir können die uns giftig erscheinenden Dinge ansprechen und gemeinsam mit unserem Partner oder demjenigen versuchen, einen Entgiftungsprozess in Gang zu bringen. Schritt für Schritt Muster verändern, um gemeinsam wieder eine Form der Lebensenergie zu spüren. Wenn das gelingt, dass in einer Beziehung dieses Themen offen angesprochen werden dürfen, ohne dass es eben noch giftiger und beklemmender wird, ist dies eine wunderbare Ebene mit großen Chancen für eine gute Entwicklung. Blockiert aber einer und schluckt einer immer alles runter, kommt es irgendwann zum „Fume Event“ auf Beziehungsebene. Also zum Giftausbruch bzw. zum Wutausbruch.

Dann kommt alles giftige an die Oberfläche, was zuvor nicht geheilt und bearbeitet wurde.

Es ist dann auch kein Wunder, wenn es hoch hergeht. Das ist auch nicht schlimm. Denn bevor man innerlich an Dingen erstickt und weiter vergiftet, sollte man sich selbst mal Luft machen. Nicht selten kommt es nämlich bei Menschen, die alles mit sich ausmachen und in sich hineinfressen zu Magenproblemen bis hin zu Magengeschwüren.

Somit mein Tipp: wer mit toxischen Persönlichkeiten zu tun hat, Menschen also für sich – und es geht immer! nur um das subjektive Empfinden – als giftig empfindet, sollte sich damit auseinandersetzen und Strategien für eine möglichst sanfte, aber wirkungsvolle Entgiftung erlernen und anwenden.

NLP Coachings, die innerhalb der LOVE DETOX Methode einfließen, können dir auf deinem Weg zu mehr Klarheit und Freiheit weiterhelfen.

Viel Erfolg beim Erkennen toxischer Personen in deinem Leben wünscht dir

Julia

Hier geht es zum Blogartikel auf meiner Coaching-Seite

https://www.juliableser.de/2017/02/15/toxische-personen-wieso-manche-energien-dein-feld-vergiften-können/

 

Facebooktwittergoogle_plusrssyoutube

Share now
Facebooktwittergoogle_plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.