Darf es ein bisschen spirituell sein?

Zurzeit werden wir alle mit neuen Energien konfrontiert. Irgendwie scheint vieles im Umbruch. Geht es euch ähnlich und empfindet ihr auch so, dass in vielen Lebensbereichen gerade die Hölle los ist?:) Ja – Partnerschaften trennen sich, nähern sich wieder an, im Business lösen sich alte Kunden – dafür bekommt man ganz neue Wege geziegt, im Freundeskreis verabschieden sich langjährige Vertraute und wir treffen neue Menschen, die uns im Hier und Jetzt gerade gut tun….

Wir erleben diese „neue“ Energie als sehr lebendig und facettenreich. Auch in unserem Business treffen wir täglich neue Entscheidungen und stellen uns auf die Gegebenheiten ein. Was braucht Frau heute eigentlich? Und was können wir dazu beitragen, dass Frauen glücklicher werden und in ihrer Mitte ankommen? Sophia & ich leben bereits einen großen Teil der weiblichen Spiritualität. Sophia deutlich mehr als ich – wie ihr merkt – ich bin hier der Schreiberling:) besser die Schreiberfrau:) Aber was bedeutet eigentlich, spirituell zu sein?

Für mich: bewusster und achtsamer zu werden. Hinschauen. Fühlen. Kennenlernen. Annehmen. Damit war ich auch schon beschäftigt als „Spiritualität“ noch kein Trend war:). Glauben ohne zu wissen. Vertrauen haben in das Universum – das alles einen Sinn ergibt – irgendwann:). Dankbar sein für vieles, was ich erreicht habe und erreichen kann. In die totale Liebe gehen – und ich schwöre euch: das kostet enorm viel Energie, wenn der Verstand einem ständig dazwischen funkt…

Ja – alles in allem bedeutet wohl spirituell zu sein, Menschen und besonders dir selbst in voller, bedingungsloser Liebe zu begegnen. Ganz egal was dir gerade im Leben passiert. Als ich meinen spirituellen Lehrer getroffen habe – nachdem ich unzählige Versuche mit Ärzten gestartet hatte, meine schrecklichen Angst-Panik-Attacken loszuwerden – habe ich kapiert, worum es im Leben geht: mit der vollen Kraft der Liebe kannst du Mauern einreißen. Du kannst alles „besiegen“. Aber eben nur, wenn du das authentisch machst und willst. Ich habe mich damals bei meinem Coach Raho J. Bornhorst zu 200% dafür entschieden, mich auf sein Coaching einzulassen. Und an einem TAG – ja, ihr habt richtig gelesen – habe ich es geschafft, meine Ängste zu überwinden und wieder ein „normales“, selbstbestimmtes Leben zu führen. Seit dem weiß ich: NICHTS IST UNMÖGLICH!

Welche Erfahrungen habt ihr zum Thema Coaching und Spiritualität?

Alles Liebe & einen schönen Tag

Eure Julia

 

Facebooktwittergoogle_plusrssyoutube

Share now
Facebooktwittergoogle_plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.